Reiter sitzen trotz Hitze fest im Sattel

Reiter sitzen trotz Hitze fest im Sattel

Bei den Springprüfungen auf Gut Sedlhof gehen 130 Reiter an den Start. Helmut Well von der gastgebenden Reit- und Turniergemeinschaft Holzburg holt sich in der Königsdisziplin der Kühbacher Turniertage den Sieg.

Es ist das Highlight der Kühbacher Turniertage auf Gut Sedlhof – es geht um die Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde (siehe Infokasten). Mit dabei wird auch Helmut Well von der gastgebenden Reit- und Turniergemeinschaft (RuTG) Holzburg sein. Der erfahrene Reiter gehört zu den Favoriten.

Bis zu 40 Sportler kämpfen allein in der Königsdisziplin um den Sieg auf der Anlage in Großhausen. Insgesamt sind für die beiden Wettkampftage Samstag und Sonntag mehr als 500 Starts gemeldet. Rund 200 Pferde sind dann vor Ort. Auch viele Lokalmatadoren wie Helmut Well gehen an den Start. Der Großteil der Reiter kommt aus Oberbayern und Schwaben. Eine von ihnen ist Barbara Huber. Die Vorsitzende der RuTG reitet ebenfalls mit. Auch sonst hat Huber viel zu tun: „20 Helfer sind das ganze Wochenende beschäftigt. Da helfen auch die Eltern der Mitglieder mit.“ Angefangen hat die Arbeit vor etwa drei Monaten mit der Ausschreibung, am meisten gibt es aber unmittelbar vor den Turniertagen und bei den Wettbewerben selbst zu tun: „Zelte aufstellen, die Anlage präparieren und vieles mehr – da steckt viel Arbeit drin“, so Huber.

Umso bitterer war, dass am vergangenen Wochenende, an dem das Dressurturnier auf Gut Sedlhof stattfand, nur 40 Prozent der gemeldeten Teilnehmer an den Start gingen. Aufgrund einer bakteriellen Infektion in einem Dasinger Stall blieben viele Starter dem Wettbewerb fern (wir berichteten). „Das ist natürlich enttäuschend. Alle geben sich so viel Mühe und dann kommt keiner“, berichtet Huber. Zumal der Verein auch vom Erfolg der Kühbacher Turniertage abhängig sei.

Dennoch blickt Huber optimistisch auf das Springturnier. „Das Wetter meint es wohl gut mit uns.“ Sie hofft, dass die zwölf Prüfungen gut besetzt sind. Bei manchen werden bis zu 80 Reiter starten. Los geht es jeweils um 8 Uhr. Die Springprüfung der Klasse M* mit Siegerrunde beginnt am Sonntag um 16 Uhr. (sry-)

Quelle: Augsburger Allgemeine

http://www.augsburger-allgemeine.de/aichach/sport/Reiter-sitzen-trotz-Hitze-fest-im-Sattel-id41599891.html

Share